Überspringen zu Hauptinhalt

Visa/ Green Card / Permanent Residency basierend auf ein Investment in den USA

FÜR DIE MEISTEN US-INVESTITIONSFÄLLE SIND DIESE VIER VISA-KLASSIFIKATIONEN AM BELIEBTESTEN:
E1

auch Treaty Trader Visa genannt, ermöglicht Führungskräften von Unternehmen, die substantiellen Handel mit den USA betreiben, im Rahmen der geschäftslichen Entwicklung und Expansion befristet in den USA zu leben und für die qualifizierende Firma zu arbeiten.

E2

auch Treaty Investor Visa genannt, ermöglich den Erwerb einer Aufenthaltsgenehmigung durch ein Investment in einen Geschäftsbetrieb in den USA. Die Visa Bestimmungen sehen keinen definierten Geldbetrag für das Investment vor, jedoch sollte ein Minimum von US$ 100.000 eingeplant werden, um eine solide Antragsgrundlage zu schaffen. Die Gültigkeit des Visums variiert zwischen 2 und 5 Jahren (Ermessenspielraum des Konsulats) und kann theoretisch unbegrenzt verlängert werden. Dabei ist der Aufwand für die Verlängerung mit der Erstantragsstellung gleichzusetzen. Bei jeder Verlängerung muss der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens nachgewiesen werden, dazu gehört auch die Schaffung von Arbeitsplätzen. Ein Wechsel in eine Daueraufenthaltsgenehmigung ist ausgeschlossen. Ehegatten bekommen automatisch, wie bei jeder anderen Visa Klasse, einen Aufenthaltsstatus, jedoch ist die Arbeitsgenehmigung auf den Sponsor Betrieb beschränkt.

L1

auch Intra Company Transferee Visa genannt, ermöglich allen Führungskräften die Einreise und Aufenthalt in den USA zum Zwecke des Aufbaus oder der Erweiterung des Betriebes, der in direktem Zusammenhang mit einem bestehenden Betrieb in einem Staat, mit dem die USA ein Handelsabkommen geschlossen haben, steht. Dabei ist es unerheblich, ob die europäische Firma Eigentümer der US Gesellschaft ist, oder umgekehrt. Das Visum wird im Anfang für drei Jahre erteilt und kann in 2- Jahres Abständen verlängert werden. Eine Besonderheit ist, dass zu ersten fälligen Verlängerungstermin der Wechsel in einen Permanent Resident Status beantragt werden kann, also in eine reguläre Green Card umgewandelt werden kann. Währen der gesamten Laufzeit des Visums und zu allen Verlängerungsterminen ist das Fortbestehen der europäischen Gesellschaft zwingend erforderlich. Für Ehepartner besteht die Möglichkeit, ein L2 Visa zu erwerben, das während der Gültigkeit des L1 Visums des Ehegatten eine unabhängige Arbeitserlaubnis beinhaltet.

EB 5

Investor Visa, landläufig auch „Million Dollar Green Card“ genannt. Ermöglicht Investoren seit dem Jahr 1993 durch eine Investition „on risk“ in Höhe von derzeit mindestens US$ 900.000 bis zu 1.8 Mio US$ und die dadurch bedingte Schaffung von mindestens 10 US Arbeitsplätzen sofort und ohne Umwege eine Daueraufenthaltsgenehmigung, auch Permanent Residency oder Green Card genannt, zu erwerben. Diese wird für die ersten zwei Jahre bedingt, also widerruflich erteilt und wird nach Verifizierung des Investments und aller Angaben in eine unwiderrufliche dauerhafte Green Card ohne Auflagen umgewandelt. Hierbei muss die Investition direkt in den Aufbau oder Erwerb des Geschäftsbetriebes erfolgen, und darf nicht etwa in Immobilien oder Beteiligungen erfolgen. Im Gegensatz zu allen anderen Investment basierten Visa, kann nach Erteilung der unbefristeten Green Card das Investment rück- abgewickelt werden, also z.B. die Firma verkauft werden. Bei größeren Investitionen besteht seit 2019 die Möglichkeit, Investment zu „poolen“ , also mehrere Investorenvisa aus einem Investitionsprojekt zu beantragen.

FÜR DIE MEISTEN US-INVESTITIONSFÄLLE SIND DIESE VIER VISA-KLASSIFIKATIONEN AM BELIEBTESTEN:
E1

auch Treaty Trader Visa genannt, ermöglicht Führungskräften von Unternehmen, die substantiellen Handel mit den USA betreiben, im Rahmen der geschäftslichen Entwicklung und Expansion befristet in den USA zu leben und für die qualifizierende Firma zu arbeiten.

E2

auch Treaty Investor Visa genannt, ermöglich den Erwerb einer Aufenthaltsgenehmigung durch ein Investment in einen Geschäftsbetrieb in den USA. Die Visa Bestimmungen sehen keinen definierten Geldbetrag für das Investment vor, jedoch sollte ein Minimum von US$ 100.000 eingeplant werden, um eine solide Antragsgrundlage zu schaffen. Die Gültigkeit des Visums variiert zwischen 2 und 5 Jahren (Ermessenspielraum des Konsulats) und kann theoretisch unbegrenzt verlängert werden. Dabei ist der Aufwand für die Verlängerung mit der Erstantragsstellung gleichzusetzen. Bei jeder Verlängerung muss der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens nachgewiesen werden, dazu gehört auch die Schaffung von Arbeitsplätzen. Ein Wechsel in eine Daueraufenthaltsgenehmigung ist ausgeschlossen. Ehegatten bekommen automatisch, wie bei jeder anderen Visa Klasse, einen Aufenthaltsstatus, jedoch ist die Arbeitsgenehmigung auf den Sponsor Betrieb beschränkt.

L1

auch Intra Company Transferee Visa genannt, ermöglich allen Führungskräften die Einreise und Aufenthalt in den USA zum Zwecke des Aufbaus oder der Erweiterung des Betriebes, der in direktem Zusammenhang mit einem bestehenden Betrieb in einem Staat, mit dem die USA ein Handelsabkommen geschlossen haben, steht. Dabei ist es unerheblich, ob die europäische Firma Eigentümer der US Gesellschaft ist, oder umgekehrt. Das Visum wird im Anfang für drei Jahre erteilt und kann in 2- Jahres Abständen verlängert werden. Eine Besonderheit ist, dass zu ersten fälligen Verlängerungstermin der Wechsel in einen Permanent Resident Status beantragt werden kann, also in eine reguläre Green Card umgewandelt werden kann. Währen der gesamten Laufzeit des Visums und zu allen Verlängerungsterminen ist das Fortbestehen der europäischen Gesellschaft zwingend erforderlich. Für Ehepartner besteht die Möglichkeit, ein L2 Visa zu erwerben, das während der Gültigkeit des L1 Visums des Ehegatten eine unabhängige Arbeitserlaubnis beinhaltet.

EB 5

Investor Visa, landläufig auch „Million Dollar Green Card“ genannt. Ermöglicht Investoren seit dem Jahr 1993 durch eine Investition „on risk“ in Höhe von derzeit mindestens US$ 900.000 bis zu 1.8 Mio US$ und die dadurch bedingte Schaffung von mindestens 10 US Arbeitsplätzen sofort und ohne Umwege eine Daueraufenthaltsgenehmigung, auch Permanent Residency oder Green Card genannt, zu erwerben. Diese wird für die ersten zwei Jahre bedingt, also widerruflich erteilt und wird nach Verifizierung des Investments und aller Angaben in eine unwiderrufliche dauerhafte Green Card ohne Auflagen umgewandelt. Hierbei muss die Investition direkt in den Aufbau oder Erwerb des Geschäftsbetriebes erfolgen, und darf nicht etwa in Immobilien oder Beteiligungen erfolgen. Im Gegensatz zu allen anderen Investment basierten Visa, kann nach Erteilung der unbefristeten Green Card das Investment rück- abgewickelt werden, also z.B. die Firma verkauft werden. Bei größeren Investitionen besteht seit 2019 die Möglichkeit, Investment zu „poolen“ , also mehrere Investorenvisa aus einem Investitionsprojekt zu beantragen.

VISATYPEN IM VERGLEICH, VORTEILE UND NACHTEILE
VISA CLASS
VORTEILE
NACHTEILE
E1
  • Keine festgelegte Investition
  • Beantragung im Land des Wohnsitzes
  • Geringe Kosten
  • Enge Befristung
  • Gültigkeit auf die Tätigkeit beschränkt
  • Keine Möglichkeit, in Permanent
  • Residence Staus zu wechseln
  • Generell auf zeitliche Befristung ausgelegt
E2
  • Schnelle Bearbeitung
  • hohe Anerkennungsrate
  • überschaubares Investment
  • relativ geringer Aufwand
  • Beantragung im Land des Wohnsitzes (Konsulat)
  • Geringe Kosten
  • Gültigkeit auf die Tätigkeit beschränkt und muss permanent erneuert werden. (i.d.R 2 Jahre)
  • Keine Möglichkeit, in Permanent Residence Staus zu wechseln
  • Verlängerung abhängig von wirtschaftlicher Entwicklung des US Betriebes
  • Nur gültig, solange der Geschäftsbetrieb in den USA erfolgreich aufrecht erhalten wird
  • US Steuerpflicht von Beginn an
  • Arbeitsgenehmigung für Ehepartner auf den Investment Betrieb beschränkt.
L1
  • Schnelle Bearbeitung
  • Kein Investment notwendig
  • Relativ problemloseVerlängerung
  • Übergang zu Permanent Residence Status möglich
  • Steuerliche Gestaltungsmöglichkeit bei bestehendem DBA
  • Arbeitsgenehmigung für Ehepartner möglich
  • Betrieb in Europa muss fortbestehen
  • Verlängerung abhängig von wirtschaftlicher Entwicklung des US Betriebes
EB 5
  • Green Card Status für Investor und Familie von Anfang an
  • Nach dem Wegfall der Conditions muss die Firma nicht weiter geführt werden und das Investment kann rückabgewickelt werden
  • Nach 5 Jahren Einbürgerung möglich (US Pass)
  • Langwierige Bearbeitungszeit
  • Relativ hohe Investitionssumme
  • 10 US Arbeitsplätze Minimum
VISATYPEN IM VERGLEICH, VORTEILE UND NACHTEILE
VISA CLASS
E1
VORTEILE
  • Keine festgelegte Investition
  • Beantragung im Land des Wohnsitzes
  • Geringe Kosten
NACHTEILE
  • Enge Befristung
  • Gültigkeit auf die Tätigkeit beschränkt
  • Keine Möglichkeit, in Permanent
  • Residence Staus zu wechseln
  • Generell auf zeitliche Befristung ausgelegt
E2
VORTEILE
  • Schnelle Bearbeitung
  • hohe Anerkennungsrate
  • überschaubares Investment
  • relativ geringer Aufwand
  • Beantragung im Land des Wohnsitzes (Konsulat)
  • Geringe Kosten
NACHTEILE
  • Gültigkeit auf die Tätigkeit beschränkt und muss permanent erneuert werden. (i.d.R 2 Jahre)
  • Keine Möglichkeit, in Permanent Residence Staus zu wechseln
  • Verlängerung abhängig von wirtschaftlicher Entwicklung des US Betriebes
  • Nur gültig, solange der Geschäftsbetrieb in den USA erfolgreich aufrecht erhalten wird
  • US Steuerpflicht von Beginn an
  • Arbeitsgenehmigung für Ehepartner auf den Investment Betrieb beschränkt.
L1
VORTEILE
  • Schnelle Bearbeitung
  • Kein Investment notwendig
  • Relativ problemloseVerlängerung
  • Übergang zu Permanent Residence Status möglich
  • Steuerliche Gestaltungsmöglichkeit bei bestehendem DBA
  • Arbeitsgenehmigung für Ehepartner möglich
NACHTEILE
  • Betrieb in Europa muss fortbestehen
  • Verlängerung abhängig von wirtschaftlicher Entwicklung des US Betriebes
EB 5
VORTEILE
  • Green Card Status für Investor und Familie von Anfang an
  • Nach dem Wegfall der Conditions muss die Firma nicht weiter geführt werden und das Investment kann rückabgewickelt werden
  • Nach 5 Jahren Einbürgerung möglich (US Pass)
NACHTEILE
  • Langwierige Bearbeitungszeit
  • Relativ hohe Investitionssumme
  • 10 US Arbeitsplätze Minimum
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche