Überspringen zu Hauptinhalt

NEUE MARINA IN DEN EXUMAS 30 MINUTEN VOM FLUGHAFEN?

Auf Exuma könnte ein neuer 10 Millionen US-Dollar teurer Yachthafen-/Resortkomplex entstehen, wenn die Behörden der Karibikinsel grünes Licht geben.

Eine Umweltverträglichkeitsstudie (EIA), die von Caribbean Coastal Services (CCS) durchgeführt wurde, zeigt, dass The Marina at Hooper’s Bay nach der Fertigstellung aus 11 Villen mit 30-35 Hotelzimmern, 27 Nassliegeplätzen für Boote von 25ft-45ft und zwei trockenen Bootslagern bestehen würde, die in zwei Phasen über fünf Jahre entwickelt werden und 35 feste Arbeitsplätze schaffen.

„Andere Entwicklungen im Landesinneren umfassen ein zweistöckiges Marina-Club-Restaurant, eine Bar und einen Pool, Büroräume in der Nähe des Yachthafenbeckens und Gewerbeflächen mit Einzelhandelsgeschäften“, so die EIA laut The Tribune. „Die Gesamtquadratfläche der Gewerbeflächen (einschließlich des Marina Clubs, der Büroflächen, des Yachthafengeschäfts und anderer Einzelhandelsgeschäfte) beträgt schätzungsweise 10.000 Quadratfuß und soll 17.000 Quadratfuß nicht überschreiten.“

Phase eins, die mit der Genehmigung beginnen soll, umfasst den Erwerb und die Vorbereitung des 5,6 Hektar großen Projektgeländes, gefolgt von Straßen, Infrastruktur und unterirdischen Versorgungseinrichtungen und dann dem Bau des Yachthafens, der Trockenbootlager, des Restaurants und der Einzelhandelsgeschäfte. In der 18-monatigen ersten Phase, die schätzungsweise 2,5 Mio. US-Dollar kosten wird, werden bis zu 50 lokale Bauarbeitsplätze entstehen.

Phase zwei besteht aus dem Bau der Villenunterkünfte im Yachthafen, wobei der Verkaufspreis der Villen im Durchschnitt zwischen 600.000 und 900.000 US$ liegt.

Der Yachthafen würde nur 30 Minuten vom internationalen Flughafen von Exuma entfernt liegen und in der Nähe einer Reihe von lokalen Geschäften, die Versorgungsdienstleistungen anbieten würden.

„Um die Exuma-Gemeinde weiter wirtschaftlich zu stimulieren, wird der Concierge-Service der Marina at Hooper’s Bay mit lokalen Dienstleistungen helfen, die die Koordination von Taxidiensten durch Mitglieder der Exuma Taxi Association, Wassertaxi-Fahrten nach Stocking Island (die bereits von lokalen Anbietern betrieben werden), Essens- und Getränkeservice sowohl im Zimmer als auch auf dem Boot, Privatkoch im Haus, Koordination lokaler Touren und tägliche Haus- und Landschaftspflege beinhalten“, heißt es in der EIA.

Kein Wort über ein Entscheidungsdatum von den Regulierungsbehörden.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche