Überspringen zu Hauptinhalt

PARTNERSCHAFT NIMMT LETZTE HÜRDE ZUR WIEDERBELEBUNG VON DANA POINT

Die Fertigstellung des Projekts wird für 2026 erwartet

Dana Point Harbor Partners (DPHP) in den USA hat von der kalifornischen Küstenkommission die notwendigen Genehmigungen erhalten, um mit der öffentlich-privaten Mischnutzung des 49 Jahre alten Dana Point Harbor in Höhe von 330 Millionen US-Dollar zu beginnen.

Die Bellwether Financial Group, Hauptgesellschafter von DPHP, ist die Muttergesellschaft von Bellingham Marine, die den Yachthafen entwickeln und bauen wird, während das Schwesterunternehmen Bellport den Betrieb im Rahmen eines 66-jährigen Mietvertrags überwacht. Zu dem Projekt gehören auch die erforderlichen Geschäfte, Restaurants und Hotels.

„Wir haben die einmalige Gelegenheit, diese ikonische Anlage in Orange County wiederzubeleben und ein Ziel für kommende Generationen zu schaffen“, sagte Joe Ueberroth, Gründer und Präsident der Bellwether Financial Group und CEO von Bellingham Marine, laut der Dana Point Times.

Die Coastal Commission verlangte von DPHP die Erfüllung von 28 besonderen Bedingungen, bevor sie den Bau des Projekts genehmigte, das Ueberroth als zukunftsweisend bezeichnete und das eine hohe Messlatte setzen wird.

„Viele der Bootsfahrer wollten, dass sich der neue Yachthafenplan an den Local Coastal Plan hält“, sagte Ueberroth. „Wir mussten sicherstellen, dass wir die entsprechende Anzahl an Slips haben. Es war eine Herausforderung, die [Americans with Disabilities Act]-Vorschriften zu erfüllen und die Nachfrage nach größeren Slips zu befriedigen.“

Die durchschnittliche Slipgröße des zukünftigen Yachthafens wird 32 Fuß betragen, verglichen mit den derzeitigen 30 Fuß, was ein Ergebnis der Anregungen der Gemeinde ist.

„Die öffentlichen Versammlungen ermöglichten es uns, von verschiedenen Interessengruppen wie Bootsfahrern, kommerziellen Fischereigruppen und anderen zu hören. Ich freue mich, sagen zu können, dass der Plan eine große Vielfalt aufweist“, sagte Ueberroth.

Der Plan beinhaltet den Schutz der Meereslebewesen, das Engagement für die Wasserqualität und die Erweiterung des öffentlichen Zugangs. Die Innovation des Stegsystems wird alles behandelte Holz eliminieren und beinhaltet eine Technologie, die alle eisenhaltigen Metalle entfernt, um eine längere Lebensdauer des Stegs zu gewährleisten und gleichzeitig die Umwelt von diesen giftigen Materialien zu befreien.

„Eines der Dinge, auf die wir sehr stolz sind, ist die neue Technologie für den Yachthafen, die einige dieser Probleme gelöst hat“, sagte Ueberroth. „Wo einige Entwickler vielleicht nicht so vertraut mit diesen Problemen sind, die die Coastal Commission bekämpft … haben wir verstanden, wie wichtig Seegras ist, dass wir bereit sind, Seelöwen zu schützen, dass wir uns um sauberes Wasser kümmern, dass wir auf Chemikalien achten.“

Mit der Zustimmung der Coastal Commission ist der nächste Schritt die Fertigstellung der Baupläne für die Genehmigung, was die Partner in die Lage versetzt, möglicherweise bis Ende dieses Jahres mit dem Bau zu beginnen.

Das Projekt, das vor Ort seit über 20 Jahren geplant wird, soll im Jahr 2026 fertiggestellt werden.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche