Überspringen zu Hauptinhalt

VALIDIERUNG BRITISCHER TITEL IN SPANIEN IST NUN OFIZIELL

Die Generaldirektion der Handelsmarine hat auf Druck der APEAM und Vermittlung der Generaldirektion der Häfen der Balearen die Aufnahme einer Bestimmung zur Regelung von Qualifikationen bestätigt.

Nun ist es offiziell: Britische Qualifikationen werden trotz Brexit in Spanien gültig sein. Die Generaldirektion der Handelsmarine hat dies in einer Informationsnotiz mitgeteilt, in der sie auf die Aufnahme einer endgültigen Änderungsbestimmung des Königlichen Dekrets 875/2014 vom 10. Oktober hinweist, das die nautischen Qualifikationen für die Führung von Sportbooten regelt, in der die vom Vereinigten Königreich ausgestellten Sportbootführerscheine hinzugefügt werden, um spanische Sportboote mieten zu können und auch um Sportboote mit spanischer Flagge führen zu können.

Vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union waren beide Aktivitäten erlaubt, aber nach dem Austritt aus der EU ist eine Aktualisierung der Vorschriften erforderlich, ebenso wie in den übrigen Staaten, die nicht zum Europäischen Wirtschaftsraum gehören und unter das Königliche Dekret 875/2014 fallen.

Diese Änderung, die eine große Erleichterung für den Nautik-Charter-Sektor auf den Balearen darstellt, ist das Ergebnis des Drucks, den die Nautik-Charter-Kommission des Provinzialverbands für maritime Aktivitäten (APEAM) ausgeübt hat, sowie der Koordinierungsarbeit des Generaldirektors für Häfen und Flughäfen der Balearen, Xavier Ramis, mit der Generaldirektion der Handelsmarine.

Die Prognose für die Anerkennung der britischen Freizeittitel wird am Tag nach der Veröffentlichung des königlichen Dekrets im BOE (Staatsanzeiger) in Kraft treten.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche