Überspringen zu Hauptinhalt

WAS BEINHALTEN DIE KOSTEN FÜR DIE BUCHUNG IHRES TRAUM YACHTCHARTERS?

Wenn Sie mit der Planung einer Luxusyachtcharter beginnen, ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, was in den Kosten für die Buchung Ihrer Traumcharteryacht enthalten ist. Obwohl eine Yacht eine Basis-Chartergebühr hat, kann diese zusätzliche Ausgaben wie Essen und Treibstoff beinhalten oder auch nicht und dies ist abhängig von den Bedingungen im Chartervertrag. Es gibt verschiedene Arten von Charterverträgen und welcher für Sie gilt, hängt davon ab, wo Sie segeln möchten.

HOCHSAISON

Die Hochsaison bezieht sich auf die beliebtesten Wochen des Jahres für Yachtcharter, egal ob es die Winterperiode in der Karibik oder der Hochsommer im Mittelmeer ist, das Buchen in der Hochsaison erfordert eine frühzeitige Planung, Entschlossenheit und ein großes Budget. Außerdem spiegelt sich die Planung eines Yachtchartertermins, der mit einem Großereignis zusammenfällt, auch im Preis wider, da die Plätze auf dem Meer für Elite-Events oft früh ausgebucht sind. Planen Sie bei Ihren Anfragen genügend Zeit ein, um eine gut vorbereitete und mit Stars besetzte Ankunft zu gewährleisten.

NEBENSAISON

Die Nebensaison bezieht sich in der Regel auf die Zeit außerhalb der Hochsaison. Gruppen von Familien und Freunden, die einen erholsamen Luxusyachtcharter-Urlaub suchen, sollten die Wochen der Hochsaison meiden und sich für Wochen außerhalb dieser Zeit entscheiden. Die geschäftigsten Zeiten spiegeln sich natürlich in den Charterkosten wider und können bis zu 15 bis 30 Prozent teurer sein als typische Nebensaisonzeiten. Ein paar Wochen außerhalb dieser Hochsaison zu chartern, kann fast genau dasselbe sein, mit fast unverändertem Wetter an manchen Orten und weit weniger Menschenmassen.

Schauen Sie sich in unseren detaillierten Zielgebietsführern die verfügbaren Yachten in Ihrem gewählten Zielgebiet an. Einige der erfolgreichsten Superyachten in der Branche können bis zu einem Jahr im Voraus reserviert werden und da die meisten Yachtmakler vor Last-Minute-Buchungen warnen, ist es besser, früh zu buchen und die Auswahl zu haben, als im letzten Moment etwas zu verpassen

GRUNDCHARTERGEBÜHR

Die Grundchartergebühr bezieht sich auf die Mietkosten der Yacht selbst, mit aller Ausrüstung in funktionstüchtigem Zustand, zusätzlich zu den Kosten für Essen und Löhne für die Crew während der gesamten Dauer des Yachtcharter. Dies ist im Wesentlichen alles, was die Grundchartergebühr abdeckt, wobei oft noch zusätzliche Kosten anfallen. Die Grundchartergebühr variiert von einer Yacht zur anderen und dies kann auf eine Vielzahl von Gründen zurückzuführen sein, von der Größe und Ausstattung an Bord bis hin zur Chartersaison. Zum Beispiel kann die Grundgebühr einer Charteryacht in der „Hochsaison“ steigen und in der „Nebensaison“ sinken. „Hochsaison“ und „Nebensaison“ beziehen sich auf die geschäftigsten und langsamsten Zeiten für Yachtcharter, obwohl dies irreführend erscheinen mag, da sich diese Spitzenzeiten auf Zeiträume von Wochen im Gegensatz zu ganzen Saisons beziehen.

Abgesehen von den Jahreszeiten und Ereignissen können sich Yachten gleicher Größe auch im Preis unterscheiden und dies kann auf einen großen Unterschied in der Ausstattung an Bord zurückzuführen sein. Eine Yacht, die mit einem Bordkino oder aufwendigen Wasserspielzeugen ausgestattet ist, kann einen höheren Grundpreis haben als eine Yacht mit minimaler Ausstattung bei gleicher Größe. Wenn es unklar ist, warum zwei Yachten der gleichen Größe sich im Preis stark unterscheiden, bitten Sie Ihren Yachtmakler, Ihnen die Unterschiede zu erklären. Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, wie hoch der Grundpreis ist und warum, ist es wichtig herauszufinden, welche Kosten zusätzlich anfallen und dies ist abhängig von der Art des verwendeten Chartervertrages.

VERTRÄGE

Die Art des Chartervertrags, der für Ihren Charter gilt, hängt davon ab, wo auf der Welt Sie segeln, da es in der Branche verschiedene Bedingungen gibt, die bestimmen, wie die Zahlungsstruktur festgelegt wird. Ein MYBA (Worldwide Yachting Association, früher bekannt als Mediterranean Yacht Brokers Association) Vertrag läuft beispielsweise unter den Western Mediterranean Terms (WMT) und wird wohl am häufigsten verwendet, vor allem bei großen Yachten, die eine Yacht im Mittelmeer chartern. Dieser Vertrag wird oft als „plus all expenses“-Vertrag bezeichnet und verlangt, dass der Charterer für Treibstoff, Essen, Getränke und Liegegebühren als zusätzliche Kosten außerhalb der Basis-Chartergebühr bezahlt. Typischerweise können die Gäste zusätzliche 25 % bis 50 % der Basis-Chartergebühr aufbringen, obwohl dies davon abhängt, was konsumiert wird. Diese Ausgaben können durch die Verwendung einer Advance Provisioning Allowance (APA) verfolgt werden, die wir im nächsten Abschnitt behandeln werden.

Alternativ können kleinere Yachten auf einem karibischen Yachtcharter einen „mostly all-inclusive“ Vertrag erwarten, der als Caribbean Terms Inclusive (CTI) bekannt ist und manchmal auch als Standard Caribbean Terms (SCT) bezeichnet wird. Die karibischen Standardbedingungen unterscheiden sich stark von den westlichen Mittelmeerbedingungen, da die karibischen Bedingungen drei Mahlzeiten pro Tag beinhalten, zusätzlich zu vier Stunden Segeln pro Tag, die in der Basis-Chartergebühr enthalten sind.

Zusätzlich zu den häufig verwendeten MYBA-Begriffen und den Standard Caribbean Terms gibt es auch weniger häufig verwendete Begriffe wie Standard Eastern Mediterranean Terms (SEMT) und Greek Terms (GI).

ADVANCE PROVISIONING ALLOWANCE (APA)

Unabhängig vom Chartervertrag ist es für Gäste wichtig, sich über die Advance Provisioning Allowance (APA) bewusst zu sein. Die APA wurde entwickelt, um Charterern zu ermöglichen, ihre Ausgaben durch eine klare und nachvollziehbare Regelung zu verwalten. Ein APA ist eine Möglichkeit, den geschätzten Ausgabenbetrag Ihrer Charter zu hinterlegen, um Kosten wie Treibstoff, Lebensmittel und Liegegebühren zu decken. Normalerweise beläuft sich die APA auf etwa 25 % bis 30 % der Basis-Chartergebühr, obwohl dies natürlich von den Vorlieben und Anforderungen der Charterpartei abhängt und weit weniger oder weit mehr als diese Schätzung sein könnte. So können z.B. Chartergäste, die regelmäßig mit Kaviar und Wein dinieren wollen, damit rechnen, mehr zu zahlen, während Gäste an Bord einer Segelyachtcharter erwarten können, dass sie bei den Treibstoffkosten sparen. Charterer können vom Yachtmakler einen geschätzten APA-Betrag anfordern, der auf ihren Erwartungen an Bord basiert.

Die APA ist ca. einen Monat vor dem Anbordgehen der Charteryacht zu zahlen und wird direkt an den Kapitän der Yacht gezahlt. Sobald die APA an den Kapitän gezahlt wurde, wird sie als eine Art Bankkonto einbehalten, von dem der Kapitän Ausgaben tätigen kann, während er eine Aufzeichnung über die getätigten Ausgaben führt. Zu jedem Zeitpunkt während der Yachtcharter können die Gäste vom Kapitän eine Übersicht über die Konten verlangen, um die Ausgaben zu verfolgen. Sollten die Gäste die APA überschreiten, wird der Kapitän verlangen, dass zusätzliche Gelder während des Charters gezahlt werden. Es ist daher eine gute Idee, ein zusätzliches Konto bei Ihrem Yachtmakler an Land zu führen, da der Yachtmakler, sollte das APA zu irgendeinem Zeitpunkt kritisch niedrig werden, dem Kapitän auf Befehl des Charterers zusätzliche Mittel freigeben kann. Bargeld kann verwendet werden, wenn es nötig ist, obwohl ein Konto an Land von manchen als stressfreier empfunden wird.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass z.B. Lebensmittel und Treibstoff zum Selbstkostenpreis ohne Aufschlag an den Charterer berechnet werden und bei der Ausschiffung können die Transaktionen vom „Haupt“-Charterer und dem Kapitän überprüft werden, wobei alle verbleibenden Mittel an den Charterer zurückgezahlt werden.

TREIBSTOFF & HAFENGEBÜHREN

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei der Betrachtung der Treibstoffkosten auch der Treibstoff, der bei der Verwendung von Jet-Skis und Tendern verbraucht wird, für den Charterer anfallen wird. Darüber hinaus verbrauchen die Generatoren, die zur Stromerzeugung verwendet werden, während sie in der Marina liegen, ebenfalls Kraftstoff. Die zurückgelegte Strecke und die Geschwindigkeit der Fahrt beeinflussen ebenfalls die Treibstoffkosten und es ist wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen. Die Liegegebühren können von sehr geringen bis hin zu hohen Summen variieren, was wiederum vom Standort abhängt und davon, ob Sie während eines besonderen Ereignisses wie dem Großen Preis von Monaco anlegen möchten.

VERSICHERUNG

Obwohl die Versicherungskosten nicht direkt mit den eigentlichen Charterkosten zusammenhängen, ist es sinnvoll, sie im Hinterkopf zu behalten, wenn Sie eine Charterer-Haftpflichtversicherung oder eine Storno- und Ausfallversicherung abschließen möchten. Weitere Informationen zum Thema Versicherung finden Sie in unserem Artikel Wie buche und plane ich einen Yachtcharter.

ZUSAMMENFASSUNG

Bei einer Yachtcharter ist kein Wunsch zu groß und kein Detail zu klein. Es ist wichtig, die gesamte Zahlungsstruktur zu verstehen, um sicherzustellen, dass es keine unangenehmen Überraschungen gibt, und es ist oft ratsam, ein Treuhandkonto bei Ihrem Makler an Land zu führen, um die Charterkosten zu kontrollieren, ohne Bargeld an Bord zu haben.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche