Überspringen zu Hauptinhalt

Yacht Charter - 50% billiger, jetzt buchen? - NEIN

- an interview with Christa Wild
Viele Agenturen locken nun mit Sonderpreisen bis zu 50% reduziert, sowie flexiblen Zahlungsplänen. Sollte man jetzt nicht buchen um davon zu profitieren?

Nein, das würde ich nicht tun. Die Lage ist im Moment einfach nicht klar, und keiner kann sagen in wie weit die Reisewarnungen und -beschränkungen bis zum Sommer oder Herbst aufgehoben werden können.

Sollte sich die Lage bis zum Sommer oder Herbst entspannen, wir alle hoffen das natürlich, dann kann man immer noch in Last-Minute eine Yacht buchen. Für Charter mit Crew benötigen wir etwa 10-14 Tage Vorlauf um alles perfekt zu organisieren, bei Bareboat-Charter oder Charter mit Skipper geht es sogar noch kürzer. Und bis jetzt haben wir noch immer eine Yacht für unsere Kunden gefunden, und war es noch für den gleichen Tag.

Was passiert mit allen, die für 2020 schon eine Yacht gebucht haben und nicht anreisen können?

Hier arbeiten wir mit jedem Kunden persönlich an einer für ihn passenden Ersatzcharter, wenn die Zeit dafür reif ist. Das heisst, wir kontaktieren jeden Kunden persönlich bevor die Restzahlung fällig ist, und prüfen ob eine Reise möglich ist, und wenn nicht auf welchen Zeitraum der Kunde seine gebuchte Yachtcharter verschieben möchte.

Habe ich als Kunde das Recht zur Stornierung und Rückzahlung der geleisteten Anzahlung?

Hier möchte ich mich auf die Einschätzung des Verbandsanwalts des VDC Eckhard von der Mosel berufen, und zitiere dessen Bericht:

„Rechtliche Einschätzung zur Stornierung von Charterverträgen aufgrund des Coronavirus
Aktualisierung: Charterverträge und Corona

Schiff im Quarantänegebiet: Die Corona-Problematik hat inzwischen ein Format von „Höherer Gewalt“ angenommen. Davon spricht man, wenn ein Verschulden einer Partei nicht festgestellt werden kann. Dem Kunden kann die Reise entweder nicht zugemutet werden oder es bestehen Reisebeschränkungen. Andererseits ist es ja nicht die „Schuld“ des Vercharterers, dass die Yacht -rechtlich- nicht zur Verfügung steht; die Yacht ist ja tatsächlich in der Station verfügbar. Damit sind die normalen, bekannten Mechaniken des Mietrechts außer Kraft gesetzt.

Soweit bare-boat-charter (Mietrecht!) betroffen ist, ist die aktuelle Einschätzung nicht einfach. Generell gilt: wenn ein Vertragsverhältnis in eine völlig überraschende, unbeeinflussbare Situation gerät sprechen die Juristen von dem „Wegfall der Geschäftsgrundlage“, § 313 BGB. Die Folge ist eine Vertragsanpassung durch die Parteien, also Neu-Verhandlung des Vertrages und seiner Stornoregelungen, notfalls Bestimmung durch das Gericht. Hauptkriterium ist die „Zumutbarkeit“. Dieses weiche Kriterium verlangt von beiden Seiten Kreativität, statt einer Vertragsaufhebung.

Unsere Empfehlung wäre zunächst eine Verschiebung der Reise zu verhandeln, wenn das nicht geht, dann sollte man sich an den Stornoregeln orientieren, die es zu jedem Vertrag gibt. Vercharterer können argumentieren, dass die Regeln für eine kurzfristige Stornierung analog gelten, weil eine Kompensation durch Neu-/Ersatzvermietung für die nächsten Wochen nicht mehr gelingen dürfte.

Soweit Reiserecht anwendbar ist (mit Skipper bzw. mehrere Reiseleistungen, evtl. auch bei Kojencharter) hat der Kunde immer ein Stornorecht. Der Vertrag ist dann ggf. nach den Stornobestimmungen abzurechnen.

Rechtsanwalt Eckhard von der Mosel
Stand 16. März 2020“
Zitat Ende.

Stornierung oder Umbuchung - wie fahre ich besser?

Im Falle einer Stornierung der gebuchten Charter treten die regulären Storno-Bedingungen Ihres Vercharterers in Kraft, was in der Regel den Verlust der geleisteten Anzahlung bedeutet.

Das ist nicht in unserem Sinne, vielmehr möchten wir alle Kunden dazu bewegen, auf einen neuen Zeitraum umzubuchen. Hier forcieren die Charter-Anbieter einen Zeitraum im Jahr 2020, sind aber auch schon bereit auf einen Zeitraum in 2021 zu gehen, das stimmen wir aber derzeit wirklich mit allen Kunden persönlich und zeitgerecht ab.

Wir sehen hier bei den ersten Umbuchungen der April und Mai Reisen, dass unsere Partner absolut korrekt und hilfsbereit sind, einen neuen Zeitraum, im gleichen Preissegment für den Kunden zu finden.

Wir gehen wie folgt vor:
– Sie geben die Ihnen möglichen Ersatztermine vor
– wir stimmen mit dem Vercharterer die Verfügbarkeit ab und senden ein aktualisiertes Angebot
– Sie entscheiden welches Angebot für Sie am besten passt und bekommen eine neue Buchungsbestätigung
Wir bleiben solange für Sie dran, bis wir gemeinsam einen passenden Termin für Sie gefunden haben.

Wie sicher ist es, dass die Umbuchung zustande kommt und die Charterfirma nicht insolvent wird?

Der Tourismus ist ohne Frage die am stärksten betroffene Branche in dieser Krise. Und bei den Charterunternehmen handelt es sich meist um kleine Familienbetriebe, oder ausländische Investmentfirmen, wenn man die Riesen der Branche betrachtet. Aber keiner von denen ist so groß, dass er wie eine TUI oder Lufthansa unter irgendeinen staatlichen Rettungsschirm fällt.

Die Vercharterer werden in dieser Zeit durch ihre Landesregierungen unterstützt, sind aber sicher nicht in der Lage Anzahlungen zurück zu zahlen und bei massiven Stornierungen wird ihnen auch die Grundlage genommen, mit der zu erwartenden Restzahlung einen weiteren Überbrückungskredit zu erhalten.

Unter Anbetracht dass bei einer Stornierung schon aufgrund der Stornobedingungen im Chartervertrag keine Rückerstattung zu erwarten ist, möchte ich unsere Kunden bitten, die gebuchte Charter wenn notwendig zu verschieben. So hat der Vercharterer vor Ort die Möglichkeit seine Basis solange wie nötig „auf Eis zu legen“ um Kosten zu sparen und sobald es wieder möglich ist zu reisen, durch die Restzahlung weiter bestehen zu können.

Auch möchte ich hier noch einmal erwähnen, dass eine Insolvenz der Vercharterer über unsere „Kundenschutz Insolvenzversicherung“ abgesichert ist. Hier finden Sie alle Informationen dazu:
https://www.eis-insurance.com/de/vdc-chartersiegel/marine-project-inc-/

Ein Wort zum Schluss:

Liebe Kunden und Freunde unserer Firma Marine Project.

Viele von Ihnen sind uns schon seit vielen Jahren treu, dafür bedanken wir uns recht herzlich – und viele von Ihnen/Euch kennen uns persönlich und es verbindet uns ein freundschaftliches Band.

Gerade in schweren Zeiten zeigt sich ein guter Partner, und der möchten wir für Sie sein. Vielleicht sind wir nicht immer der Billigste, das ist aber auch nicht unser Anspruch – wir möchten für Sie der Beste sein. In guten und schlechten Zeiten.

In diesem Sinne, bleiben Sie uns treu und buchen Sie bitte auch weiterhin mit uns Ihren Yacht-Charter Urlaub.

Übrigens, in Kürze haben wir noch mehr für Sie zu bieten: Sie werden bei uns in Zukunft auch luxuriöse Ferienhäuser, direkt am Meer, mit eigenem Meerzugang oder sogar eigenem Bootssteg finden… Seien Sie gespannt, wir arbeiten mit Freude daran unser Angebot für Sie noch attraktiver zu gestalten!

Christa Wild 300x400
Bleiben Sie gesund - Stay safe!

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und sind wie immer gerne für Sie da!

Ihre Christa Wild
Mitgründer und Direktor Marine Project Inc.
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche